Gempen Memorial 2014

Tage
-61
-6
std.
-1
-5
min.
-4
-4
sek.
0
-6

SAMSTAG, 20. SEPTEMBER 2014

BERGSTRECKE DORNACH–GEMPEN
Es war ein super Tag mit grossem Wetterglück! Ein spannender Wettbewerb mit einem Startfeld von rund 90 Oldtimer-Fahrzeugen der Jahrgänge 1911–1964 — in einer Rennatmosphäre wie vor 100 Jahren!

RANGLISTE

2. Gempen Memorial 2014

Hier können Sie die Rangliste downloaden.

AUTOLEGENDEN LIVE ERLEBT…

Fasziniert von der Technik und Ästhetik der Classic Cars sind rund 3000 Fans historischer Fahrzeuge zum Gempen geströmt, um das Revival des Mythos von 1911 hautnah mitzuerleben. So wurde das Gempen Memorial 2014 zu einem exklusiven Event für Liebhaber alter Automobile, ein Oldtimerfest für die ganze Familie und ein gesellschaftlicher Anlass in einem unvergleich­lichen Ambiente – historische Rennatmosphäre zum Anfassen. Herzlichen Dank an alle, die diesen tollen Anlass ermöglicht haben!

PROGRAMMHEFT

Hier können Sie das Programmheft downloaden.

Gempen_Brosch-2014_FINAL

LESERWETTBEWERB WOCHENBLATT

Der glückliche Gewinner ist Walter Gschwind aus Dornach. Er hat die Fahrt mit seinem Driver Cédric Schiess im markigen „Delage Grand Sport“ von 1922 sichtlich genossen.

DSC00017_Delage+

HISTORISCHE BILDER & TEXTE?

Haben Sie alte Bilder oder Texte von den damaligen Bergrennen am Gempen – von 1911, aus den 1920ern oder von 1947? Wir würden uns freuen, wenn wir diese authentischen Informationen für die Gestaltung des Programmheftes verwenden dürften. Gerne würden wir dieses geschichtsträchtige Material mit Quellenangabe der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Bitte kontaktieren Sie Heinz Haudenschild (Verantwortlicher für Kommunikation) unter mail(at)gempen-memorial.ch oder Tel. +41 (0)79 353 00 86. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Sagen Sie es weiter und folgen Sie uns auf

facebook

DER MYTHOS VON 1911 LEBT

Das Gempen Memorial knüpft an die Tradition der Originalveranstaltung von 1911 an. Damals wurde in einer spannenden Bergprüfungsfahrt die «schnellste» Fahrzeit von Oberdornach nach Gempen unter den sehr unterschiedlich motorisierten Fahr­zeu­gen mit einer komplexen Korrekturformel ermittelt. Vor der beeindruckenden Kulisse von teilweise über 10‘000 Zuschauern folgten in den 20er-Jahren ein paar echte Bergrennen. Nach der vorerst letzten Veranstaltung im Jahre 1947, erweckte die Classic Gruppe des ACS beider Basel im Jahre 2011 den Mythos «Bergprüfungsfahrt» zum 100. Jubiläum des ersten Wettbewerbs wieder zu neuem Leben.

PRÄZISION STATT GESCHWINDIGKEIT

Beim Gempen Memorial messen sich die Fahrerteams auf der attraktiven Bergstrecke am Fusse der Gempenfluh auf kurvenreichen 5200 Metern beim möglichst exakten Erreichen der eigenen Zeitvorgabe aus dem Trainingslauf. Es gewinnt also nicht der schnellste Fahrer von Dornach nach Gempen, sondern der Teilnehmer mit der besten Taktik und dem präzisesten fahre­rischen Können. Am 1. Memorial ist der Sieger sogar bis auf 1/100 Sekunde an seine Zeitvor­gabe heran gefahren. Auch wenn die maximal zu­lässige Durchnitts­geschwindigkeit reglementarisch auf 49,9 km/h begrenzt ist, werden die automobilen Preziosen am Gempen stellen­weise doch ziemlich flott um die 30 Kurven ziehen.

Gempen_Memorial_Streckenplan_1924_Web

Die Rennstrecke auf einem Plan aus den 1920er Jahren